Projekt Beschreibung

04. Dezember 2020

Glasfaser für Frei­burg: Inbe­trieb­nahme der Kopf­stelle

Der Ausbau des Glasfaser­netzes für Freiburg schreitet weiter voran: aktuell wird die Kopf­stelle in Betrieb genommen.

Eine sogenannte Kopf­stelle ist sprich­wörtlich der Kopf eines Breit­band­kabel­netzes, denn dort werden alle im Netz verfügbaren Signale – vor allem für TV & Radio – eingespeist. Dafür werden beispiels­weise die von Satelliten empfangenen digitalen Signale in einen bestimmten Frequenz­bereich umgewandelt und in das Netz geleitet. Beim End­ver­braucher in der einzelnen Wohnung kommt dann die Programm­viel­falt von in unserem Fall etwa 150 TV-Sendern (davon ca. 50 in HD) sowie 140 Radio­sendern an – ohne jegliche Zusatz­kosten.

Mit der technischen Unter­stützung der Firmen VersaKom Service und Tele­technik ist die Kopf­stelle nahezu startklar: die Server­schränke sind errichtet, die Satelliten-Spiegel für den Empfang der Signale eingemessen. Damit ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur modernen Multi­media-Versorgung tausender Frei­burger Haus­halte gemacht, Anfang 2021 werden die ersten Wohnungen angeschlossen sein.

Doch damit nicht genug: mit dem leistungs­fähigen Glas­faser­netz machen wir Internet für Frei­burg licht­schnell und grün – Glas­faser bringt Tempo und ist ökologisch.

Schon heute Lust auf die Technik von morgen? Weitere Informationen und attraktive Angebote gibt’s unter www.cable4.de/freiburg.

Cable 4 News: Glasfaser Freiburg – Kopfstelle